Korrekte FOV im Simracing

Die korrekte FOV (Field Of View, Sichtfeld) im Simracing zu berechnen ist mit den richtigen Tools nicht schwer. Es gibt kein „richtig“ oder „falsch“, es gibt nur „realistisch“ oder eben nicht. Wie man sich seine Ansicht einrichtet, möge jede*r für sich selbst entscheiden.

Die Vergrößerung der Field of View sorgt für eine bessere Übersicht auch neben dem Fahrzeug und damit ein schnelleres Geschwindigkeitsgefühl. Verkleinert man das Sichtfeld werden Abstände, Entfernungen und Größenverhältnisse realistischer. Dadurch findet man Einlenk- und Bremspunkte besser und präziser.

Größe und Anzahl der Monitore bestimmen bei realistischerer FOV die Übersicht. Curved Monitore bieten nur insofern einen Vorteil, dass sie in der Regel ein breiteres Seitenverhältnis als 16:9 haben (meistens 21:9 oder 32:9) und dementsprechend bei gleichbleibender Field Of View nach links und rechts mehr vom Bild anzeigen können. Die Kurve hat gegenüber dem einzelnen flachen Bildschirm keinen Vorteil da sie nur das flache Bild krümmt.

Anders verhält es sich bei Triple Screen Setups (drei Monitore). Diese machen nur Sinn wenn die Simulation sie auch unterstützt, bieten dann aber enorme Vorteile. Denn auf den seitlichen Monitoren wird nicht einfach nur das Bild erweitert, sondern für jedes einzelne Gerät die korrekte Kameraansicht berechnet. So kann man dort sehen, was der Fahrer im virtuellen Auto sähe, drehte er seinen Kopf in Richtung des Bildschirms. Bei ausreichend großen Monitoren kann man so links und rechts aus dem Fenster sehen.

Für alle Interessierten Simracing oder Racing Game Einsteiger erkläre ich oben im Video mit Beispielen und grafischen Einblendungen und Overlays detailliert, wie man die korrekte FOV ermittelt.

Schaut gern auf meinem Kanal vorbei und lasst ein Abo da!